Allgemeine Geschäftsbedingungen

Rechte und Pflichten aus dem Gastaufnahmevertrag
Geschäftsbedingungen aus dem Hotelgewerbe (Auszug)

Herausgegeben von der Fachgruppe Hotels und verwandte Betriebe im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA)

  • 1) Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald das Zimmer bestellt oder zugesagt ist oder, falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist.
  • 2) Der Abschluss des Gastaufnahmevetrages verpflichtet die Vertragsparteien zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist.
  • 3) Der Gastwirt (Hotelier) ist verpflichtet, bei Nichtbereitstellung des Zimmers dem Gast Schadensersatz zu leisten.
  • 4.a) Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu bezahlen, abzüglich der vom Gastwirt ersparten Aufwendungen.
  • 4.b) Bei Reservierung von Ferienwohnungen gelten folgende Rücktrittspauschalen:
  • Bis zum 45. Tag vor Reisebeginn 10% des Reisepreises, aber mindestens 30,00 €
  • Bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 25% des Reisepreises, aber mindestens 50,00 €
  • Bis zum 22. Tag vor Reisebeginn 50% des Reisepreises, aber mindestens 60,00 €
  • Danach: 80% des Reisepreises
  • 5.a) Der Gastwirt ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Zimmer nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden.
  • 5.b) Bis zur anderweitigen Vergebung des Zimmers hat der Gast für die Dauer des Vertrages den nach Ziffer 4 errechneten Betrag zu bezahlen.
  • 6) Ausschließlicher Gerichtsstand ist der Betriebsort.

Wir empfehlen unseren Gästen ggf. den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung in Erwägung zu ziehen.

//